Aktuelle Informationen

Die Festspiele 2020 mit dem Musicalklassiker „My Fair Lady“ werden um ein Jahr in den August 2021 verlegt. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.
Es war bereits zu befürchten und hat sich nun bestätigt: Die Bad Kissinger Festspiele im August 2020 mit dem Musical „My Fair Lady“ müssen verschoben werden. Mitte April haben der Bund und die Länder beschlossen, Großveranstaltungen bis mindestens 31. August zu verbieten. Das hat deutschlandweit Auswirkungen auf zahlreiche Veranstaltungen und damit auch auf die Bad Kissinger Festspiele, die vom 5. bis 30. August 2020 zum ersten Mal im Luitpoldbad stattfinden sollten.

Aber: Die Festspiele werden nicht ersatzlos abgesagt. Das Musical „My Fair Lady“ soll zu einem anderen Zeitpunkt gespielt werden, haben Bruno Heynen, Leiter der Veranstaltungsabteilung der Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH, und Michael Deuker, Geschäftsführer der Depro Dienstleistungen GmbH, nun gemeinsam beschlossen. Das Musical feiert am Mittwoch, 28. Juli 2021, Premiere im Luitpoldbad. Die weiteren zehn Spieltermine fallen in den Zeitraum bis zum 18. August 2021.

„Für uns als Veranstalter steht die Gesundheit und Sicherheit der Gäste, unserer Schauspieler, Sänger und Mitarbeiter an oberster Stelle, weshalb wir der Empfehlung der Behörden folgen. Dennoch bedauern wir es natürlich sehr, dass die ersten Bad Kissinger Festspiele nicht wie geplant stattfinden können und verschoben werden müssen. Bis dahin bedanken wir uns für Ihr Vertrauen, bitten um etwas Geduld und freuen uns, wenn wir das Musical My Fair Lady im August 2021 im herrlichen Ambiente des Luitpoldbades aufführen dürfen“, sagt Michael Deuker.

Bruno Heynen, Leiter der Veranstaltungsabteilung der Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH, schließt sich an: „Gerne hätten wir den Innenhof des Luitpoldbades mit My Fair Lady bespielt und diese Veranstaltungsfläche modern inszeniert. Die vielen Arbeiten im Vorfeld waren aber nicht umsonst, sondern wir freuen uns auf nächstes Jahr und sind gespannt, wie die Festspiele ankommen werden.“

„Auch wir bedauern sehr, dass die Festspiele verschoben werden müssen. Wir waren schon sehr gespannt, wie sich der Innenhof des Luitpoldbades in die My Fair Lady-Kulisse verwandelt. Aber natürlich geht die Gesundheit aller Beteiligten vor und steht für uns an erster Stelle“, sagt Sylvie Thormann, Kurdirektorin und Geschäftsführerin der Bayer. Staatsbad Bad Kissingen GmbH.

Die bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit für die Premiere und die zehn weiteren Spieltermine, die auf den August 2021 gelegt werden. Wenn es die Kapazität zulässt, können die Ticketbesitzer zwischen den Spieltagen wählen und sich einen der neuen Termine aussuchen. Weitere Informationen dazu folgen in Kürze. Der Veranstalter Depro Dienstleistungen weist außerdem darauf hin, dass eine Rückgabe oder ein Umtausch von Eintrittskarten nur bei ersatzloser Absage einer Veranstaltung möglich ist, und dann nur bei der Vorverkaufsstelle, an der sie erworben wurden. „Wir appellieren an alle Besucherinnen und Besucher unsere Ersatztermine wahrzunehmen oder die Tickets an Freunde, Bekannte oder Verwandte als Geschenk weiterzugeben und somit einen kleinen Beitrag zum Erhalt der kulturellen Vielfalt in Deutschland zu leisten“, sagt Deuker.

Das Stück

My Fair Lady

nach Bernhard Shaws “Pygmalion” und
Film von Gabriel Pascal
Buch von Alan Jay Lerner
Musik von Frederick Loewe
Deutsch von Robert Gilbert

Vor der Royal Opera Covent Garden in London trifft der renommierte Phonetik Professor Henry Higgins auf Eliza Doolittle, ein einfaches Blumenmädchen mit deftigem Cockney-Slang.
Diese fleischgewordene Beleidigung der englischen Sprache findet Higgins’ Interesse, fehlt ihm doch eine Aufzeichnung ihres Slangs aus Lisson Grove.

Mit dieser Art der Artikulation sei der Mensch ein Leben lang gezeichnet, aber er traue sich zu, aus ihr ein respektables Mitglied der Society zu machen.
Sofern sie richtiges Englisch spräche, könne sie ihren Stand verbessern und sogar einen Blumenladen führen.

Eliza nimmt ihn beim Wort und taucht bei ihm auf, um Sprachunterricht zu nehmen.
Higgins Freund Colonel Pickering schlägt eine Wette vor: Nach sechs Monaten Sprachunterricht soll Higgins Elizas Gossensprache in gesellschaftsfähige Redeweisen verwandeln,
ohne dass ihre Herkunft noch spürbar sein würde.
Schließlich machen nicht nur Kleider Leute, sondern eben auch die Sprache. Higgins nimmt die Wette an und auch Eliza lässt sich auf das Experiment ein.
Ihre „Abschlussprüfung“ soll sie auf einem Diplomatenball, wo sie als Lady vorgeführt werden soll, ablegen.

Es beginnt für sie eine schwere Lehrzeit bei dem eingefleischten Junggesellen, der sich ruppig benimmt, sie herablassend behandelt und
sie in seinem Sprachlabor einem gnadenlosen Drill unterwirft.
Die berühmten Blüten, „die nürgens so grün grünen, wü ün Spanien“, treiben sowohl Higgins als auch Eliza zur Weißglut.
Dann endlich gelingt Eliza ein phonetischer Durchbruch. Sie spricht “g” statt “j”, “ei” statt “e” und nicht “i”, sondern “ü”.
Als sie schließlich auf dem Diplomatenball tatsächlich zur Attraktion des Abends wird, feiern Higgins und Pickering ihren Erfolg und übergehen dabei Eliza.
Sie muss erkennen, dass sie nur Spielball von Higgins’ Ehrgeiz war, und der Ruhm allein an ihn geht.

Noch einmal flieht sie in ihre alte Welt, wo sie jedoch niemand mehr erkennt.
Unterdessen spürt Higgins, wie sehr ihm Eliza fehlt.
Nach einem Streit kehrt Eliza zu ihrem Professor Higgins, der griesgrämig und grummelnd, aber auch sehnsüchtig an sie denkt, zurück.
Schließlich hat sich doch zwischen den beiden mehr entwickelt, als die verabredete Zusammenarbeit.

Tickets & Spielplan

Tickets sind erhältlich in allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter der
Hotline 0 64 53 – 91 24 70 und in unserem Online-Ticketshop.

Mittwoch

28.07.2021

19:30 Uhr

Donnerstag

29.07.2021

19:30 Uhr

Freitag

30.07.2021

19:30 Uhr

Samstag

31.07.2021

19:30 Uhr

Sonntag

01.08.2021

18:00 Uhr

Donnerstag

05.08.2021

19:30 Uhr

Freitag

06.08.2021

19:30 Uhr

Samstag

07.08.2021

19:30 Uhr

Sonntag

08.08.2021

18:00 Uhr

Freitag

13.08.2021

19:30 Uhr

Samstag

14.08.2021

19:30 Uhr

Bilder

Szenenbild10_Premiere_2014_Foto_Stephan_Schuchardt
Szenenbild1_Premiere_2014_Foto_Stephan_Schuchardt
Szenenbild2_Premiere_2014_Foto_Stephan_Schuchardt
Szenenbild3_Premiere_2014_Foto_Stephan_Schuchardt
Szenenbild4_Premiere_2014_Foto_Stephan_Schuchardt
Szenenbild5_Premiere_2014_Foto_Stephan_Schuchardt
Szenenbild6_Premiere_2014_Foto_Stephan_Schuchardt
Szenenbild7_Premiere_2014_Foto_Stephan_Schuchardt
Szenenbild8_Premiere_2014_Foto_Stephan_Schuchardt
Szenenbild9_Premiere_2014_Foto_Stephan_Schuchardt

© Stephan Schuchardt, bei Nennung des Fotografen honorarfrei. Belegexemplar erbeten.

Mitwirkende

Home

Peter Radestock – Regie

Regie und künstlerische Leitung bei den Bad Kissinger Festspielen übernimmt Peter Radestock, selbst Schauspieler und erfahrener Regisseur. Sein Schauspielstudium absolvierte Radestock an der Theaterhochschule „Hans Otto“ in Leipzig, dem Engagements in Chemnitz, Gera und Rostock folgten. Sein Regiestudium absolvierte er als Meisterschüler an der Akademie der Künste der DDR. Als Intendant leitete er das Vogtlandtheater in Plauen und wurde nach seinem Wechsel nach Marburg Oberspielleiter am Hessischen Landestheater. Seit 2007 arbeitet Radestock als freischaffender Schauspieler und Regisseur. Die Schlossfestspiele Rauischholzhausen (2005-2011) gingen auf seine Initiative zurück, und 2013 hob er mit Michael Deuker (Geschäftsführer Depro Dienstleistungen GmbH) die Schlossfestspiele Amöneburg aus der Taufe, bei denen auch das Stück „My Fair Lady“ unter seiner Regie zum Erfolg wurde.

Home

Axel Pfefferkorn – Bühnenbild

Der Diplom-Bühnenbildner stammt aus Sachsen und hat in Dresden sein Studium abgeschlossen. Sein weiterer Berufsweg führte ihn über Zwickau und Chemnitz (Karl-Marx-Stadt) schließlich nach Leipzig, wo er mehr als 20 Jahre am General-Theater eine feste Anstellung innehatte. Hier schuf er Bühnenbilder für Schauspiel, Oper und Ballett. Seinen Weg nach Marburg fand er mit dem Intendanten Dennewitz und Oberspielleiter Radestock 1991 und war in den folgenden 19 Jahren für die Ausstattung von 51 Stücken verantwortlich. Für die Schlossfestspiele Rauischholzhausen und später Amöneburg hat er alle Bühnenbilder geschaffen.

Annelene

Annelene Scherbaum-Schlienbecker – Dramaturgie

Nach vielen Berufsjahren in der Erwachsenenbildung kam die Politologin im Jahre 2000 an das Hessische Landestheater Marburg. Hier begann sie zunächst als Regieassistentin und wechselte ab 2002 in die Dramaturgie. Bis zu ihrem Ausscheiden 2011 als festes Ensemblemitglied, betreute sie mehr als 40 Theaterproduktionen, musikalische Produktionen und Freilichtinszenierungen als Dramaturgin.

Home

Manfred Gorr – Henry Higgins

Der Schauspieler und Regisseur lebt und arbeitet in Rostock. Als Schauspieler kennen ihn dort seine Zuschauer z.B. als Klaus Störtebeker, Peer Gynt, Lanzelot, Faust oder jüngst als Gustaf Gründgens. Aber auch in unzähligen Film- und Fernsehrollen war und ist er immer wieder zu sehen. Als Theaterregisseur hat er es inzwischen auf mehr als 50 Inszenierungen gebracht, u.a. in Dresden, Berlin, Marburg und immer wieder in Rostock. Dort ist er Mitbegründer von die bürger & der gorr.

Christin_Deuker

Christin Deuker – Eliza Doolittle

Nach Beendigung ihrer Ausbildung zur Schauspielerin und Sängerin in Hamburg debütierte Christin in Familie Malentes „Mit 17 hat man noch Träume“ und wirkte seither in zahlreichen Shows der Familie Malente mit. Im Ohnsorg Theater Hamburg war sie u.a. in „Der kleine Horrorladen“, „Opa wird verkauft“ und zuletzt als „Irene Molloy“ in „Hello Dolly“ zu sehen. Seit 2013 spielt Christin regelmäßig an der Comödie Fürth und war dort u.a. in Publikumshits wie „Otello darf nicht platzen“, „Der Meisterboxer“, „Charleys Tante“, „Der Wahre Jakob“ und zuletzt in der Jazz-Operette „Die lustige Witwe“ zu sehen. Bei den Amöneburger Schlossfestspielen konnte man sie in „Der Hauptmann von Köpenick“ und in „Alles auf Krankenschein“ bewundern. Dort spielte sie 2014 ebenfalls zum ersten Mal die Eliza Doolittle in „My Fair Lady“. Neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin steht die Allrounderin auch als Moderatorin der „Schlagerlegenden-Tournee“ mit Musikgrößen wie Ireen Sheer, Peggy March und Michael Holm gemeinsam auf der Bühne. Nun freut sich Christin sehr im Rahmen der Bad Kissinger Festspiele noch einmal in die Rolle des Blumenmädchens Eliza schlüpfen zu dürfen.

Patric_Dull

Patric Dull – Freddy Eynsford Hill

Patric Dull kommt aus der Nähe von Stuttgart und begann dort im Alter von 5 Jahren seine Gesangsausbildung bei den Stuttgarter Hymnuschorknaben. 2005 folgte ein Jahres-Engagement im Musical „Elisabeth“ im Apollo Theater. Nach weiteren Produktionen der Jungen Oper und der Staatsoper Stuttgart zog es Patric nach Hamburg, wo er im Mai 2013 seine Ausbildung zum Musicaldarsteller abschloss. Bereits während seiner Ausbildung war er in mehreren Produktionen am Hoftheater Ottensen zu sehen. Nach seinem Abschluss zog es Patric mit den Stücken „Endlich Allein“, „Weiße Pracht“ und „Opa wird verkauft“ auf Deutschland-Tournee des Ohnsorg-Theaters Hamburg. Anschließend folgten Engagements am Haus selbst, wo er unter anderem mit dem Musical „Hello, Dolly!“ sein plattdeutsches Debüt gab. Es folgten Engagements an der Comödie Fürth in „Der Wahre Jakob“ oder als Charley in „Charleys Tante“. Zuletzt war Dull am Theater Arnstadt als Romeo im Musical „Romeo und Julia“, als Swing im Musical „West Side Story“ des Theaters Lübeck und als Camille de Rossillon in „Die Lustige Witwe“ an der Comödie Fürth zu sehen.

Home

Cathrin Bürger – Mrs. Pearce

Ihre Ausbildung absolvierte sie an der Arturo-Schauspielschule in Köln und erhielt ein erstes Engagement am Landestheater Wesel. Weitere Engagements als Schauspielerin führten über München, Berlin schließlich nach Rostock, wo sie seit 2007 bei der Compagnie de Comédie in verschiedenen Produktionen mitwirkte: z.B. als Helena oder in Eric-Emmanuel Schmitts „Kleine Eheverbrechen“. Sie ist Mitbegründerin von die bürger & der gorr, die auch mehrmals in Marburg gastierten. Bei den Schlossfestspielen in Amöneburg war sie bereits als Mrs. Pearce zu sehen und spielte in dort in allen Produktionen mit.

David

David Gerlach – Oberst Pickering

Geboren und aufgewachsen in Berlin, lebt David Gerlach heute in Köln. Seine Schauspielausbildung absolvierte er an der Hochschule für Musik und Theater Rostock. Dem Marburger Publikum ist er bestens bekannt durch ein langjähriges Engagement am Hessischen Landestheater als Schauspieler, Regisseur und von 2007 bis 2010 in der Theaterleitung als Oberspielleiter. Weitere Engagements führten ihn unter anderem nach Hildesheim, Halle, Meinigen, Magdeburg, Paderborn und Aalen. Seit 2010 ist David Gerlach außerdem als Schauspieldozent an der Arturo Schauspielschule Köln sowie als Sprecher bei WDR und DLF tätig.

Home

Jochen Nötzelmann – Harry

Bevor er seine Schauspielausbildung abschloss, hatte Jochen Nötzelmann bereits einen Magisterabschluss in Theaterwissenschaften, Anglistik und Germanistik erworben. Schauspielengagements führten ihn unter anderem von Frankfurt, Marburg, Würzburg, Koblenz bis nach London und Kapstadt. Verschiedene Regiearbeiten und Theaterworkshopleitungen übernahm er darüber hinaus in Karlsruhe, Saarbrücken, Köln und Frankfurt. Ein weiteres Standbein für Jochen Nötzelmann sind Lehrtätigkeiten und literarische Übersetzungen zeitgenössischer Theaterautoren aus dem Englischen. Bei allen Freilichtinszenierungen der Schlossfestspiele in Amöneburg hat er bisher mitgespielt und ist auch bei den Bad Kissinger Festspielen als Harry wieder mit dabei.

dummy

Christine Reinhardt – Mrs. Higgins

Geboren und aufgewachsen in Leipzig, absolvierte Christine Reinhardt ihr Schauspielstudium an der Leipziger Theaterhochschule. Es folgten Engagements unter anderem in Chemnitz, Gera und Rostock. Von 1992 bis 2006 war sie festes Ensemblemitglied am Hessischen Landestheater in Marburg. Wesentliche Rollen waren die Königin Elisabeth in „Maria Stuart“, die Mutter Wolffen in „Der Biberpelz“, die Emmi in „Angst essen Seele auf“ und viele andere wichtige große Rollen. Als Darstellerin spielte sie sowohl bei den Schlossfestspielen in Rauischholzhausen sowie in Amöneburg und gehört zum Ensemble der Hörtheatrale Marburg. Als Mrs. Higgins komplettiert Christine Reinhardt im August 2020 das Ensemble zu den Bad Kissinger Festspielen.

Service

Häufig gestellte Fragen

Anfahrt

Die Veranstaltung findet im Innenhof des Luitpoldbades statt,
gelegen inmitten des wunderschönen Luitpoldparks.
Die Anschrift lautet:

Luitpoldbad
Im Luitpoldpark 1
97688 Bad Kissingen
Platzhalter Skizze

Sponsoren & Partner